Gut zu wissen ,

Buntes Bild Reizdarmsyndrom

Als ein Chamäleon in der Medizin gilt das Reizdarmsyndrom, eine Erkrankung, die mit einer sehr vielgestaltigen Symptomatik im Verdauungstrakt verbunden ist. Die Beschwerden sind langfristig und oft dauerhaft vorhanden, und die Patienten berichten über Bauchschmerzen und Blähungen sowie Veränderungen des Stuhlgangs, bei dem sich Durchfall und Verstopfung in unregelmäßigen Abständen abwechseln.
Dass sich ein Mensch mit diesen Beschwerden nicht wohl fühlt, liegt auf der Hand und die meisten Betroffenen schildern eine erhebliche Einschränkung ihrer Lebensqualität. Dies hängt auch mit einer ständigen Angst zusammen, dass eventuell eine bösartige Darmerkrankung vorliegt, die sich der Diagnostik des Arztes entzieht, den Patienten allerdings vor, nach oder während des Essens konstant quält.
Das Reizdarmsyndrom ist ein komplexes Krankheitsbild, dass tatsächlich in der Praxis nur schwer wahrgenommen und verifiziert werden kann. Auch eine Therapie gegen das Reizdarmsyndrom ist bisher noch nicht gefunden. Daher beschränkt sich der Therapeut auf die Besserung der Symptome, ohne jedoch eine organische Grundlage für die Beschwerden nachweisen zu können.
Jeder Patient, der solche Bauchbeschwerden beim Arzt beklagt, wird zunächst gründlich untersucht, die Blut- und Entzündungswerte werden im Labor bestimmt, und dennoch lässt sich keine Ursache mit diesen diagnostischen Instrumente finden. Um jedoch ein Dickdarmkarzinom auszuschließen, besteht die Möglichkeit der endoskopischen Untersuchung. Diese ist von den meisten Patienten gefürchtet und selbst das Screening zu Krebsvorsorge durch eine Endoskopie wird viel zu selten wahrgenommen.
Sind bösartige Veränderungen, Polypen oder Divertikel diagnostisch ausgeschlossen, beginnt eine erneute Suche nach weitern Auslösern. Dies gestaltet sich insofern schwierig, weil bei einigen Patienten mit Reizdarmsyndrom die im Vordergrund stehenden Beschwerden beklagt, die aber ein breites Spektrum einnehmen. So kann das vorherrschende Symptom als chronische Verstopfung beschrieben werden, oder es stehen regelmäßige Durchfälle im Vordergrund. Andere Patienten leiden erheblich unter den dauerhaften Blähungen und Bauchschmerzen, wieder andere leiden unter Verstopfung und Durchfall im Wechsel und gehören zu dem sogenannten Mischtyp.
Ist die Diagnose Reizdarmsyndrom gesichert und sind alle organischen oder strukturellen Veränderungen ausgeschlossen worden, muss das oberste Behandlungszielt tatsächlich die Besserung der Beschwerden sein, um die gute Lebensqualität des Patienten wieder herzustellen. Allgemeine Maßnahmen, wie mehr Bewegung und Ernährungsumstellung werden zuerst dem Patienten nahegelegt. Medikamentöse und psychotherapeutische Verfahren werden ebenfalls eingesetzt, die vorwiegen der Verbesserung der Symptome dienen.
„Der Bedarf an effektiven Behandlungsmethode ist groß“ , so die Experten auf dem diesjährigen Kongress der Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselstörungen. Aber ein therapeutischer Standard fehlt bisher noch, der auf die Ursache des Reizdarmsyndroms abzielt.
Oft führt die therapeutische Beseitigung eines einzelnen Symptoms zur Verstärkung der anderen Symptome, so das Dilemma.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen