Wichtige Ratschläge für Patienten mit Venenerkrankungen

Um einen optimalen Therapieerfolg bei Venenerkrankungen zu erzielen, ist der Arzt sehr stark auf die aktive Mithilfe des Patienten angewiesen, der viel zum Behandlungserfolg beitragen kann.

Was können Sie selbst gegen Ihre Beschwerden tun?

Fast alles, was mit Bewegung zu tun hat, ist für Ihre Beine gut: Spazierengehen, Radfahren, Schwimmen, Wandern.

Wenn sich langes Stehen und Sitzen nicht vermeiden läßt, öfters mal umhergehen, Stehenstände machen.
Ins Gewicht fällt Ihr Gewicht! Je mehr Last Ihre Beine zu tragen haben, umso mehr werden sie belastet. Machen sie es Ihren Beinen leicht und versuchen Sie, unnötige Pfunde loszuwerden.
Trinken Sie pro Tag mindestens zwei Liter Flüssigkeit; im Sommer drei Liter. Achten Sie aber darauf, daß die Getränke nicht zuviel Kochsalz (Natrium) enthalten
Ernähren sie sich gesund und faserreich. Chronische Verstopfung sollte bekämpft werden. Stuhlgang durch ballaststoffreiche Kost regulieren, denn starkes Pressen beim Stuhlgang ist ein wesentlicher Faktor der Krampfader- Neubildung.

Flaches und bequemes Schuhwerk tragen. Keine spitzen Schuhe mit hochhackigen Absätzen. Am günstigsten ist ein leicht erhöhter Absatz und eine gute Fußbetteinlage. Barfußgehen ist gesund, wenn nicht zusätzlich eine arterielle Verschlußkrankheit der Beine oder eine Zuckerkrankheit (Diabetes) vorliegt.

Die Beine öfters kalt (nicht eiskalt) abduschen oder Wechselduschen mit kaltem (10 bis 16 Grad C.) und warmem Wasser (38 Grad C.) sind eine Wohltat für die Beine. Führen sie den Wasserstrahl außen am Bein hoch bis zur Leiste. Wiederholen Sie den Vorgang auf der Innenseite. Wechselwarme Anwendungen sollten immer mit kaltem Wasser beendet werden. Auch Kneipp´sches Wassertreten tut Ihren Venen gut.

Hoch das Bein! Nehmen Sie sich tagsüber und am Abend Zeit, die Beine hochzulegen. So wird der Rückfluß des Blutes gefördert.
Bei ganz ausgeprägten Schwellungen der Beine sollten Sie auch nachts die Beine hochlagern. Stellen Sie das Fußende des Bettes einfach um drei bis fünf Zentimeter hoch.

Wenn vom Arzt verordnet, täglich kosequente Kompressionsstrümpfe tragen. Am besten bereits vor dem Aufstehen anziehen; ggf. in Kombination mit abschwellenden Medikamenten (Ödemprotektiva). Im Rahmen der medikamentöse Therapie sollten jedoch nur Stoffgruppen zum Einsatz kommen, deren therapeutischer Effekt durch kontrollierte Studien belegt ist.

SSS- und LLL-Regel

Sitzen und Stehen ist Schlecht
Lieber Liegen oder Laufen

Vermeiden:

Isometrische Übungen (Krafttrainig, Gewichtheben) sollten vermieden werden.
Vermeiden Sie das Tragen überschwerer Lasten.
Vermeiden Sie enge Kleidung (enge Hosen, straffe Mieder, Strumpf- und Gummibänder, enge Gürtel)
Vermeiden Sie Nikotin und Alkohol im Übermaß.
Ungünstig ist alles, was die Venen erweitert: heiße Bäder, ausgiebige Sonnenbestrahlung, zu lange Saunagänge.
Generelle Empfehlung: Hitze und pralle Sonne meiden.
Venenunterstützende Maßnahmen
Beine so oft wie möglich hochlegen.
spezielle Gymnastik für die Beinmuskulatur
kühle Beinbäder
Hitze meiden
möglichst viel Bewegung
Stützstrümpfe
Venenmittel
Salben und Linimente

Achtung!!!

Wenn Sie ungewöhnliche Beschwerden haben, z.B. eine plötzliche Schwellung und/oder Blauverfärbung eines Beines, Husten oder Atemnot mit oder ohne atemabhängige stechende Schmerzen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen!

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen