Gut zu wissen ,

Sex als missbrauchte Funktion der Mächtigen

Mit den neuesten Nachrichten aus dem Kreis der Mächtigen machen am Beispiel des Sexualverhaltens eines Dominique Strauss-Kahn wieder einmal deutlich, dass in den oberen Etagen oft sexueller Missbrauch zur Selbstverständlichkeit verkommt.

Strauss-Kahn, Kachelmann, Schwarzenegger stehen aktuell auf der Liste der Missetäter. Sportlern, Filmschauspielern und ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten ist der Verstand nachweisbar schon einmal in die Hose gerutscht. Weder Karriere noch mögliche Haftstrafen können vom sexuellen Missbrauch abhalten. Was treibt diese Menschen zur Vernachlässigung jeglicher moralischen und strafrechtlicher Konsequenzen auf Karriere und Privatleben zu triebhaften Verhaltensweisen, die bei einigen Spezies im Tierreich durchaus bekannt sind?

„Das Phänomen Sexualität ist vielschichtig“, sagt der Psychiater und Sexualwissenschaftler Privatdozent Dr. Michael Berner aus Freiburg. Ausgehend von der Sexualität als Tätigkeit der Fortpflanzung und Arterhaltung, ist die gedankliche Beschäftigung mit Sex durchaus kein krankheitswürdiges Phänomen. Die sexuelle Handlung hat neurobiologisch positive Auswirkungen, beruhigende Effekte und gibt ein Gefühl von Nähe und Geborgenheit. Es werden Substanzen wie Dopamin und Oxytonin ausgeschüttet, die direkt auf das Belohnungssystem im Gehirn wirken, und von dort ausgehend hinterlassen sie ein Gefühl des Wohlbefindens und Glücks.

„Möglicherweise wird aus diesem Grund der Sex zunehmend häufiger als Mittel zur Stressreduktion und zum Abbau von Belastungen im Alltag gewählt“, so der ärztliche Direktor der Rhein-Jura Klinik. Menschen, die permanent im Licht der Öffentlichkeit stehen, weil sie berühmt sind, können nach seiner Meinung sehr empfänglich für einvernehmlichen Sex sein, um dadurch der Daueranspannung für eine begrenzte Zeit zu entkommen.

Andererseits ist aber Kontakt und Intimität mit einem Prominenten für die Menschen aus der Normalbevölkerung eine gute Möglichkeit, um an dem aufregenden Leben der Stars und Celebrities für einen kurzen Moment teilzunehmen. Begleitet sind diese Kurzallianzen aber häufig von Realitätsverkennung und möglichen Grenzverletzungen, die wiederum zu Reaktionen der Enttäuschung oder Wut führen können. Dann wird dem Prominenten eine Falle gestellt und sein Fehlverhalten an die Öffentlichkeit gezerrt.

„Es wird immer dann gefährlich, wenn Sexualität den Bereich der Gefühle, der Zuneigung und Liebe verlässt, und nur noch als Mittel zur Stressbewältigung und kurzfristigen Entspannung eingesetzt wird“, so der Freiburger Sexualmediziner.

Andauernde Erschöpfung, Burnout und Depressionen sind die üblichen Reaktionen auf permanent erhöhte Anspannung und überdimensionierten Stress, die sich als Freudlosigkeit und Antriebslosigkeit niederschlagen. Anhedonisches Verhalten und die Missachtung der Gefühle und Rechte des anderen führen bei Machtmenschen nicht selten dazu, dass sie sich nehmen, was sie wollen und die Zustimmung oder Ablehnung des Gegenübers nicht registrieren (wollen).

Es fällt Prominenten auch ungleich schwerer sich hilfesuchend an einen Therapeuten zu wenden, weil sie sich die eigentliche Ursache der Überforderung nicht eingestehen können. Als Akutklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik bietet die Rhein-Jura Klinik konstruktive Lösungen für persönliche Krisen an. Verhaltenstherapie oder systemische Therapieansätze werden dort nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen umgesetzt.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen