Zur Jahreszeit

Infektion durch Zecken – Gefahr beim Sport und im Urlaub

Beim Golfspiel, vor allem der Ballsuche im hohen Gras, bei Wanderungen in der freien Natur oder im Urlaub – nahezu überall lauern Zecken, um sich an Mensch und Tier anzuheften und eine Blutmahlzeit aufzunehmen. Im Allgemeinen halten sich diese Spinnentiere im hohen Gras auf und werden im Vorbeigehen abgetreift.

Häufig bleibt der Befall durch eine Zecke unbemerkt, weil sie zunächst winzig klein ist, sich mit Ihrem Beißwerkzeug in die Haut bohrt und sich langsam mit Blut vollsaugt. Dann ist sie allerdings unübersehbar, weil sie enorm anschwillt.

Dass durch Zeckenstiche gefährliche Erkrankungen übertragen werden, ist bekannt, und es kann sowohl eine durch Viren verursachte Frühsommer-Menigoencephalitis (FSME) (Entzündung der Hirnhaut und des Gehirns) entstehen, oder sogar die bakteriell verursachte Borreliose.

Nach einer Infektion mit den Borrelien entsteht zunächst eine Hautrötung um die Einstichstelle, das sogenannte erythema nodosum. Es kann aber eine längere Zeit von vier bis 12 Wochen vergehen, bevor sich diese Rötung zeigt. Diese klingt entweder nach einer gewissen Zeit wieder ab, oder die Erreger verbreiten sich in den folgenden Wochen bis Monaten im Organismus. Dort können sie das Zentralnervensystem, die Herzmuskulatur oder auch die Gelenke befallen. Während die ersten Symptome dieser Systemerkrankung noch eher einer Grippe ähneln und mit Abgeschlagenheit und Fieber einhergehen können, stellen sich im weiteren Verlauf der Erkrankung schwerste Kompliaktionen ein. Im Zentralnervensystem kommt es mit der Entzündung der Hirnhäute zu schweren Schmerzzuständen, es werden Empfindungsstörungen beschrieben oder sogar Lähmungserscheinungen.

Ist der Herzmuskel durch die Borrelien-Infektion angegriffen, kann es zu ernsthaften Herzrhythmusstörungen kommen. Die Schmerzen in den gelenken werden häufig mit rheumatischen Beschwerden verwechselt und lassen die Betroffenen einen internistischen Orthopäden aufsuchen.
Da alle diese Symptome relativ unspezifisch sind und ebenso gut Ausdruck ganz unterschiedlicher Erkrankungen sein können, gestaltet sich die richtige Diagnose häufig schwierig und sie zieht sich über einige Wochen hin.

Zur raschen Beseitigung einer Borrelien-Infektion sind Antibiotika erforderlich, die auch zu einem raschen Rückgang der Symptome beitragen. Dadurch kann eine Borreliose vollständig ausheilen und dies ist in vielen Fällen als Therapieerfolg des Antibiotikums zu verzeichnen. Wird die Erkrankung zu spät erkannt, zieht sich meist auch die Therapie über längere Zeit hin oder hinterlässt chronische, schmerzhafte Beschwerden.

Während man sich gegen die Frühsommer-Menigoencephalitis impfen lassen kann, besteht gegen eine Borreliose keine pharmakologische Möglichkeit eines vorsorgenden Schutzes. Daher sollte jeder, der durch die Gräser auf Wiesen oder auf dem Golfplatz gestreift ist, seinen gesamten Körper nach einer Zecke absuchen. Empfohlen wird bei solchen Aktivitäten nur solche Kleidung zu tragen, die den gesamten Körper bedeckt, also lange Hosen, Socken, langärmlige Blusen oder Hemden.

Nicht vergessen sollte man es, den Körper – auch unter der Kleidung – mit einem Insektenabwehrenden Wirkstoff, einem sogenannten Repellent einzureiben. Diese stehen als Spray oder Creme zur Verfügung. Diese sollten ausreichend lange wirksam und möglichst gut hautverträglich sein. Wenn das Repellent neben seiner guten und lang anhaltenden Wirksamkeit auch noch angenehm riecht, wie beispielsweise das Hagopur Zecken-Frey®-Spray, gibt es keinen Grund, ohne diesen Schutz durch hohes Gras zu streifen.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen