Hände klinisch sauber und gepflegt

Wie die Arbeitsgemeinschaft Influenza des Robert-Koch-Institutes am 21.02.07 auf ihrer Homepage meldete, hat die Grippewelle ganz Deutschland erfasst, die Zahl der Erkrankten ist in den letzten Tagen stark gestiegen.

Eine Vielzahl aggressiver Mikroorganismen, wie beispielsweise schädliche und unschädliche Viren, Bakterien und Pilze, umgeben uns. Während Viren keinen eigenen Stoffwechsel besitzen und daher in die Zellen eines fremden Organismus eindringen, um sich zu reproduzieren, sind Bakterien als Einzeller in der Lage, sich selbstständig zu vermehren.

Viele Bakterien sind harmlos oder – wie die Darmbakterien – sogar nützlich.
Nicht wenige jedoch wirken als Krankheitserreger und können beispielsweise
Wundentzündungen, Blutvergiftung, Blasen- oder Lungenentzündung hervorrufen.
Auch bestimmte Pilze, die anders als Bakterien einen eigenen Zellkern besitzen, können für die Gesundheit schädlich sein und Infektionen, beispielsweise Lungenerkrankungen, auslösen.

Hygiene-Experten betonen anlässlich von Erkrankungswellen immer wieder, wie wichtig eine ausreichende Reinigung der Hände zur Vorbeugung gegen Infektionen ist. Ob auf Geldscheinen, Türklinken oder Einkaufswagen, ob in öffentlichen Gebäuden und Verkehrsmitteln oder auf Reisen, ob im Umgang mit Menschen oder Tieren: Krankheitserreger und Keime werden häufig über Kontakt mit den Händen auf den Körper übertragen. Schon eine Berührung mit der Hand im Gesicht genügt, um die winzigen Erreger in die Nähe des Mundes zu befördern und ihnen das Eindringen in den Organismus zu ermöglichen.

Doch sorgfältiges Händewaschen ist nicht immer und überall möglich. Im Alltag, unterwegs und in der Freizeit, findet man oft nicht die Gelegenheit dazu oder will störende Unterbrechungen vermeiden.

Kinder achten häufig nicht auf Sauberkeit und sind dann Krankheitserregern schutzlos ausgesetzt. Für diesen Bedarf hat das Pharma-Unternehmen Certmedica International GmbH in Kleinostheim (Vertrieb: Biomedica Pharma-Produkte GmbH) jetzt eine überzeugende Lösung entwickelt: das desinfizierende Handgel Desinfé.

Besser als Händewaschen: Stark gegen Keime, sanft zur Haut

Desinfé erlaubt eine wasserunabhängige, klinisch saubere Händereinigung bei gleichzeitiger Pflege. Das Handgel wirkt zuverlässig gegen spezielle Viren, Bakterien und Pilze sowie deren Sporen, die aus dem täglichen Umfeld durch Kontakt auf die Hände übertragen werden.

Mit einer Ethylalkohol-Basis vernichtet Desinfé Keime und Krankheitserreger innerhalb weniger Sekunden, indem es die Hülle von speziellen Viren zerstört und sie auflöst, Bakterien und Pilzen das Wasser entzieht und sie so durch Austrocknung sofort unschädlich macht – darunter die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Testviren – Vakzinia, BVDV (Bovines Virusdiarrhoe-Virus) und Influenzavirus.

Eine drastische Keimreduzierung bis unter die Nachweisgrenze nach Anwendung von Desinfé zeigten mikrobiologische Tests gegen die Bakterien – Staphylococcus aureus, E. coli, Pseudomonas aeruginosa, Salmonella enterica und Shigella sonii – sowie Pilze – Candida albicans und den Sporenbilder Aspergillus niger. Die starke und breite Wirksamkeit von Desinfé wurde demnach in umfangreichen Labortests bestätigt. Dabei löst Desinfé eine besondere Problematik vieler üblicher Händedesinfektionsmittel: die Verbindung von Wirksamkeit und Hautverträglichkeit. Denn das Handgel desinfiziert nicht nur zuverlässig, sondern pflegt dank seiner rückfettenden Eigenschaften zugleich die Haut.

Dafür sorgt ein Balsam mit natürlichen Zusätzen aus Salbei, Kamille und Arnika, der entzündungshemmend wirkt, die Haut vor dem Austrocknen schützt und ihre Geschmeidigkeit bewahrt. Ein vitalisierendes Orangenaroma trägt zu einem angenehmen fruchtigen Duft bei.
Von Vorteil, gerade unterwegs und auf Reisen, ist die praktische Spenderflasche von Desinfé. Sie erlaubt eine exakte Dosierung ohne Tropfen. Ein einmaliges vollständiges Herunterdrücken des Spenderkopfes genügt, um die notwendige Menge des Handgels zu erhalten. Ohne Reiben verteilt man Desinfé gleichmäßig auf den Handflächen, wo es seine volle Leistungskraft entfalten kann. Der Dosierspender passt bequem in die Hand- oder Jackentasche. Desinfé wird so überall zum geschätzten Begleiter, wo wasserunabhängige Handhygiene und -pflege gefragt sind.
Weitere Informationen im Internet unter
http://www.desinfe.com

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Lesetipps

Auch bei Twitter

Immer aktuell in 140 Zeichen. Die Gesundheitswerkstatt bei Twitter.

Weiter zu gwonline @ Twitter »

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen