Präparat

Antioxidantien zum Schutz der Zellen vor freien Sauerstoffradikalen

Antioxidantien zum Schutz der Zellen vor freien Sauerstoffradikalen

Unterschiedliche Formen von Stress begegnen den Menschen heutzutage ständig. Mit Hochspannung und voll konzentriert bei einer sinnvollen Arbeit erfolgreich zu sein, wird als Eustress bezeichnet, weil aus dieser Belastung auch eine Befriedigung für den Arbeitenden entsteht. Hat eine Person überhaupt nichts zu tun und langweilt sich bei seiner beruflichen Tätigkeit oder hat er viel zu viel zu tun, ist ständiger Kritik ausgeliefert, ist permanent frustriert und kann den Sinn dieser Anstrengung nicht erkennen, werden solche Situationen als Disstress bezeichnet.

Ein viel zu hoher (Dis)Stresslevel macht die Menschen auf Dauer krank, es kommt zur physischen und psychischen Erschöpfung. Schlaflosigkeit und Freudlosigkeit kennzeichnen die Nacht und den Tag. Damit sinkt die Leistungsfähigkeit rapide ab, und es droht an Ende der Negativ-Spirale ein Burnout oder eine Depression.

An dieser Krankheitsentwicklung haben freie Sauerstoffradikale enormen Anteil. Dabei handelt es sich chemisch um Sauerstoff Verbindungen, die bei einigen biologischen Prozessen physiologisch gebraucht werden, andererseits jedoch großen Schaden anrichten können. Die Sauerstoffradikale zeichnen sich durch ein freies Elektron aus, welches sie extrem reaktionsfreudig macht. Bei dieser hohen Reaktionsbereitschaft sind die freien Radikale aggressiv, weil sie andere Moleküle beschädigen (oxidieren), um sich das zweite Elektron für eine komplette chemische Bindung zu holen. Durch den Oxidationsprozess verlieren die Moleküle nicht nur ihre Struktur, sondern auch ihre Funktion. Die lebenswichtigen ungesättigten Fettsäuren in unseren Zellmembranen sind für derartige Oxidationsprozesse besonders empfindlich.

Freie Sauerstoffradikale werden für die Alterung der Zellen verantwortlich gemacht. Es kann sich ein Zustand von chronisch oxidativem Stress einstellen bei gleichzeitigen Entzündungen im Körper oder bei erhöhter psychischer Belastung. Das körpereigene Abwehrsystem wird geschwächt.

Als erste Gegenmaßnahme sollten vermehrt Antioxidantien in der richtigen Menge aufgenommen werden. Diese sind in der Lage, mit den freien Sauerstoffradikalen zu harmlosen Verbindungen zu reagieren und so unschädlich zu machen.

Zuviel andauernder Stress schadet dem Menschen, weil sich bei Überlastung immer mehr freie Sauerstoffradikale bilden, die an den Zellen großen Schaden anrichten können, wenn der Überschuss an freien Sauerstoffradikalen dauerhaft dominiert und nicht durch Antioxidantien reguliert wird. Durch antioxidative Schutzsysteme wie z. B. reduziertes Glutathion, Vitamin C, Vitamin E, Carotinoide können die freien Sauerstoffradikale in Schach gehalten werden.
Um die oxidativen Schäden zu vermeiden, ist es geboten, nach jeder Stressphase eine ausgedehnte Erholungsphase folgen zu lassen. Der moderne Mensch hat kaum Möglichkeiten, adäquat auf die archaische Stressreaktion zu reagieren. Einem Stress durch Bedrohung begegneten unsere Vorfahren mit Kampf oder Flucht und bauten damit die großen Mengen an Adrenalin und Cortisol ab. Die hohen Stresshormone gaben ihnen dazu auch die Befähigung.
Der moderne Mensch sitzt seinen beruflichen Stress am Schreibtisch aus, sein Blutdruck und seine Herzfrequenz steigen zwar an, er kann aber weder weglaufen noch zur Waffe greifen. Im Studium oder in der Familie kann den Belastungen heute kaum mehr ausgewichen werden, weil Flucht oder Kampf heutzutage kein akzeptiertes Mittel gegen den täglichen „Overstress“ ist.
Wird der oxidative Stress als Belastung der Zellen nicht abgebaut, und tritt täglich erneut auf, schadet dies der Gesundheit des Menschen. Die freien Radikale übersteigen die gesundheitliche Toleranz und richten an unterschiedlichen Zellen enorme Schädigungen an.
Als Radikalfänger ist Vitamin C schon lange bekannt. Die von Dr. Niedermeier® Stress-Schutz Kapseln verfügbar gemachten Inhaltsstoffe sind bekannte Radikalfänger. Sie enthalten die natürlichen Nährstoffe Selen, Riboflavin, Vitamin C, Vitamin E und Alphas-Liponsäure zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress. Die normale Funktion des körpereigenen Immunsystems wird zusätzlich durch das enthaltene Selen, Vitamin A, Vitamin C und Vitamin D3 sowie die Folsäure gestärkt. Dadurch besteht ein Stress-Schutz nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen, deren Grundlage den Regeln des aktiven Zellschutzes aus der Natur entspricht.

Krankheiten & Symptome

Erkältung

Grippe

Halsschmerzen

Husten

ADHS

Adipositas

Adipositas; Diabetes

ADS

Akne

Alkoholkrankheit

Allergie

Allergische Rhinitis

Allergischer Schnupfen

Alzheimer

Angst

Angststörungen

Anorexia nervosa

Arterienverengung

Arteriosklerose

Arthritis

Arthrose

Arzneimittelunverträg …

Asthma

Autismus

Bauchschmerzen

Blähungen

Blasen- oder Lungenent …

Blasenschwäche

Blutdruck

Blutgerinnung

Bluthochdruck

Blutvergiftung

Borreliose

Bronchitis

Brustkrebs

Bulimie

Burnout-Syndrom

CED

Cervix Karzinom

Chronical Obstructive …

Chronisch Entzündlich …

Chronische Erkrankunge …

Chronischer Bronchitis

Colitis ulcerosa

Colitisulcerosa

COPD

Darmkrebs

Darmträgheit

Demenz

Depression

Depressionen

Depressionen; Diabetes

Dermatitis solaris acu …

Diabetes

Diabetes mellitus

Diabetischer Fuß

Diphtherie

Disstress

Durchblutungsstörung

Durchblutungsstörunge …

Durchfall

Dyspepsie

Eisenmangel

Eiszapfen-Effekt

Entzündungen

Enuresis

Epilepsie

Erbrechen

Erektile Dysfunktion

Erektionsstörung

Erschöpfung

Erschöpfungssyndrom

Fahrangst

Fettleber

Fibromyalgie

Fibromylagie

Fibromylagiesyndrom

Fieber

Flugangst

Fraktur

Frühsommer-Meningo-En …

FSME

Fuß- und Nagelpilz

Fußschmerzen

Ganzkörperschmerz

Gebärmutterhalskrebs

Glaukom

Glykiertem Hämoglobin

Grauer star

Grippe Impfung

Grüner Star

Gürtelrose

Haarausfall

Haemophilus influenza …

Hämophilie

Hämorrhoiden

Harnwegsentzündungen

Harnwegsinfektion

Hausstaubmilbenallergi …

HAut

Hautabschürfungen

Hautausschlag

Hauterkrankungen

Hautflecken

Hautkrebs

Hepatische Encephalopa …

Hepatitis

Hepatitis A

Hepatitis B

Herbst

Herz

Herz-Kreislauf-Erkrank …

Herzinfarkt

Herzkrankheit

Herzphobie

Herzrhythmusstörungen

Heuschnupfen

Hib

Husten und Gliederschm …

Hypoglykämie

Imfpung

Immunsystem

Influenza

Inhalationsallergie

Insektenstich-Allergie

Jodmangel

Keuchhusten

KHK

Kinderlähmung

Knochenmetastasen

Kopflausbefall

Kopfschmerzen

Krampfadern

Krebs

Kuhmilchallergie

Lähmungserscheinungen

Lebensmittelintoleranz

Leberkrebs

Leberverfettung

Leberzirrhose

Magenschmerzen

Magersucht

Makuladegeneration

Malaria

Manganmangel

Mangelerscheinung

Masern

Meningokokken

Metabolisches Syndrom

Migräne

Mineralstoffmangel

Morbus Crohn

Morbus Parkinson

MPS

Multiple Sklerose

Mumps

Muskelfaserriss

Muskelzerrung

Myom

Nagelpilzrkrankungen

Nasen-Nebenhöhlenentz …

Nebenhöhlenentzündun …

Neurodermitis

Niesen

Obstipation

Ohrgeräusche

Osteoporose

Parodontitis

PAVK

Pneumokokken

Polio

Pollenallergie

Polyarthritis

Prostatakrebs

Prüfungsangst

Psoriasis

Rauchgasvergiftung

Reflux

Reisekrankheit

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndroms

Restless Legs Syndrom …

Rheuma

Rotaviren

Röteln

Rückenschmerzen

Scharlach

Schaufensterkrankheit

Schilddrüse

Schimmelpilzallergie

Schlafapnoe

Schlafstörungen

Schlaganfall

Schmerzen

Schnupfen

Schuppenflechte

Schwangerschaftsdiabet …

Schwerhörigkeit

Schwindel

Sehschwäche

Sepsis

Sexuelle Funktionsstö …

Sklerose

Sodbrennen

Sonnenallergie

Sonnenbrand

Speiseröhre

Stoffwechselkrankheit

Stoma

Stress

Thrombose

Thrombosen

Tierhaarallergie

Tinnitus

Tollwut

Toxoplasmose

Tumorerkrankung

Typ-1-Diabetes

Typ-2-Diabetes

Typhus

Übergewicht

Venenerkrankungen

Venenleiden

Verdauungsbeschwerden

Verdauungsstörungen

Vergiftung

Vergiftungen

Verstopfung

Vorhofflimmern

Wadenkrampf

Wechseljahresbeschwerd …

Windpocken

Winter

Wundentzündungen

Wundstarrkrampf

Zahn

Zahnverlust

Zecken

Zeckenbiss

Zöliakie

Zoster

Zukunftsangst

Zwangsstörungen

Blickpunkt

  • Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen:
    Colitis ulcerosa

    Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind als chronisch entzündliche Darmerkrankungen bekannt. Es handelt sich dabei um Darmentzündungen, mit denen der Betroffene sich meist lebenslang auseinandersetzen muss. Kennzeichnend für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist, dass es in Intervallen zu schmerzhaften Entzündungsschüben kommt, die sich mit Phasen abwechseln, in denen die Symptome gar nicht oder nur abgeschwächt vorhanden sind.

    weiter »

Partnerinformationen